Pomegranate, do the right way, okay?

Also ich weiß nich, wie`s euch geht, aber ich stehe auf Granatäpfel. Als Topping aufm Pudding, im Salatdressing, im Obstsalat, im Smoothie, was weiß ich, immer geil. Und dazu sind die teile auch noch mega gesund, haben zig Vitamine und und und.

Ich stehe aber überhaupt nicht darauf, die Samen aus dem Ding zu holen. Bis ich dieses Video von zwei verrückten Russen sah…

Granatapfel halbieren und dann von aussen auf die Schale mit nem Kochlöffel hämmern bis die Samen alle raus sind. Granatapfelhälfte dabei am besten in ne große Schüssel halten, Küchentuch drüber als Spritzschutz und ab geht die Post. Keine 2 Minuten später hat man die Samen, ohne danach die Küche neu streichen zu müssen. Ein Traum.

Checkt das und fröhnt der herrlichen Frucht, die den auf den wohlklingenden Namen „Punica granatum“ hört und deren Wurzel und gekochte Schale man nicht wegwerfen muss, sondern ggf gegen einen Bandwurm einsetzen könnte… Na denn… Guten Hunger!

I <3 VGNSM-Jutesack! (mit Blog-exklusivem Set!)

Der Jutesack ist wieder da. Ich habe noch ein paar Exemplare vom I ❤ VGNSM-Jute-Beute auftreiben können und biete sie Euch nun wieder im Webshop an. Kostenpunkt: 5€ zzgl. Versandkosten.

Bild

Wichtig ist, dass ihr den Beutel nur per Handwäsche und kalt wascht… Der Druck ist leider etwas launisch.

Es gibt übrigens exklusiv über den Blog auch ein Package, also ein Set aus Jutebeutel und Shirt. Einfach im Webshop ein Shirt aussuchen und mir ne Mail (info.vgnsm@gmx.de) schreiben, mit dem Shirt, das ihr wollt und natürlich der Größenangabe. Ich checke dann ob ichs noch vorrätig habe und gebe dann Zahlungsmodalitäten durch. Was kostet das Set? 16€ bei Shirt+Beutel, zzgl. 2,50€ Versand und 17€ bei Tanktop+Beutel, ebenfalls zzgl. 2,50€ Versand. Ist fair oder? Aktionsware ist allerdings vom Umtausch ausgeschlossen, bitte bedenkt das.

Auf geht`s! 🙂

SSV im Juni!

Es macht ja keinen Sinn am Ende des Sommers Shirts für weniger rauszuhauen, oder? Schließlich will man die neu gekauften Klamotten ja auch direkt tragen und präsentieren, schon doof wenns dann kalt und regnerisch ist. Daher biete ich die Veganize-Shirts nun auch auf Ebay an. Damit können zum einen noch mehr Leute erreicht werden und etwas günstiger sind sie dort auch. Besonderer Bonus: die Versandkosten entfallen. Man spart also insgesamt etwas über drei Euro. Ist immerhin genug um fünf Kugeln Eis hier in Essen zu kaufen. 😉

Hier gehts zu den Shirts:

Navy

Independent Red Unisex

Independent Red for the Ladies

Andere Variante die Shirts zu erstehen, ohne 15€ dafür zu berappen? Ne Mail mit dem Betreff „Preisvorschlag“ schreiben, darin Farbe und Größe, sowie den Preisvorschlag nennen und ich schaue, ob ich einverstanden bin oder einen Gegenvorschlag mache. So kommt vielleicht etwas Flohmarkt-Verhandlungs-Gefühl auf, das mag ich. 😉 Also, info.vgnsm@gmx.de ist die Adresse, die ihr braucht! 🙂

So und nun genießt den RestSonntag.

Frühlingsaktion!

Jawoll, die Sonne kommt so langsam raus, alle schmeißen ihre Pullis weg, motten die Winterjacken ein, so gehört es sich. Aber was is mit den Shirts passiert? Verwaschen, verzogen, ausgeleiert? Kein Problem. Seit heute 10:30 läuft Teil 1 der „Wir starten in den Frühling“-Kampagne! Und das für 72 Stunden, als bis Donnerstag, 09.05.2013, 10:30….

Okay, was heißt das nun? Rabatte Rabatte Rabatte…! Für heute sind 23°C für Essen angesagt, also reduzieren wir die Preise im Webshop um 23€! Scherz! 😉 Wir geben 23% Rabatt auf die komplette Bestellung, ausgenommen Porto&Verpackung. Wie funktionierts? Ihr bestellt per Email (info.vgnsm@gmx.de) und bekommt dann von uns ne Bestellbestätigung mit dem rabattierten Gesamtpreis. Dann könnt ihr bequem per Paypal oder Vorabüberweisung zahlen.

Umtauschrechte bleiben von der Aktion natürlich unberührt. Wer mit seinem Shirt nicht zufrieden ist, schickt es innerhalb von 14 Tagen und nach vorheriger Kontaktaufnahme zurück und bekommt den Kaufpreis erstattet.

Also, stürmt den Webshop und genießt den Frühling! 🙂

(Gilt natürlich nur, so lange der Vorrat reicht)

Biss der Magen platzt….

…und da kamen sie in Scharen und stürzten sich auf das Buffet…..

Wenn Teile des Kochen ohne Knochen-Teams zum Brunch nach Solingen laden, da überlegt man lieber nicht lange. Keine zwei Tage nach der Ankündigungsmail war der Brunch schon ausgebucht. Der Brunch in der Solinger Cobra funktioniert nach dem Mitbring-Prinzip. Das hat drei Vorteile.

Zum einen ergibt sich ein unglaublich varianten-reiches, großes Buffet, zum anderen, ist der Brunch unglaublich günstig. Und drittens, vielleicht das coolste, man kann direkt nach den Rezepten fragen, wenn etwas besonders lecker war. Und da wäre man heute kaum aus dem Rezepte erfragen rausgekommen.

Kurz nach elf waren wir da und bestellten gerade einen Soja-Latte, als wir den Ruf der Rufe hörten… „Das Buffet ist eröffnet“. Zack, Schlange. Erstmal den Kaffee austrinken, dann anstellen. Zuerst fällt die Torte in Auge… Vanille-Creme-Torte…

Soll man sich direkt drauf stürzen? Aber mit Süß anfangen? Und dann herzhaft? dann wieder süß? Hm… Ich bleibe vernünftig und starte mit ner herzhaften Runde. Die Auswahl ist wirklich irre. Bei der ersten Runde landeten Blätterteigröllchen, MiniWraps,Spinat-Pinienkern-„Pizza“, Quinoa-Salat, Obatzter-Taler, Hawaii-Burger (mein Highlight der Runde), sowie Chicken-Wings. Alles sehr gut, alles sehr lecker. Problematisch: Schon war man satt. egal, ohne Kampf kein Mampf, also weiter gehts.

Runde zwei: Quiche, Zwiebelkuchen, Walnuss-Pilz-Crepes. Der Magen schreit um Hilfe, jedoch wird die Torte langsam knapp, also schieben wir eine süße Runde ein. Vanille-Creme-Torte und Mini-Regenbogen-Cupcakes. Die Torte wird zum (vorläufigen) Highlight des Tages ausgerufen, aber es gibt immernoch was am Buffet, was noch nicht auf dem Teller gelandet ist….

Also geht es weiter mit Auberginen-Salat, mehr Zwiebelkuchen, mehr Walnuss-Crepes. Alles geht drunter und drüber, aber Platz für Süßes ist immer. Gerade in dem Moment wird Mousse au Chocolat aufgetischt. Perfekt. Mit karamelisierten Nüssen dekoriert, gehts ab in den Magen, der gleich wegen Überfüllung geschlossen werden muss. Wow, das war wirklich unfassbar lecker. Dazu noch ein Schoko-Bananenmuffin, mit verstecktem Schokoladen-Herz. Und wir denken gerade so… „Rollen wir nach Hause?“ Nix da, da kommen Cake Pops. Hatte ich vorher noch nie gesehen. Wie`n Lolli Pop, nur mit Kuchen….

….und da wird die Creme-Torte doch noch vom heutigen Brunch-Thron geschubst… Schokoladiger Teig mit Erdnussbutter mit Schoko-Glasur und wieder karamelisierte Nüsschen… Bäm, das wars. Ich bin am Ende und muss abtransportiert werden.

Ich habe leider nicht alles an Gerichten probieren können, es war einfach zu viel. Aber es sah alles toll aus, die Stimmung war toll, das Essen war lecker, was will man mehr? Vielen Dank an die Menschen, die dafür gesorgt haben, dass der Brunch so stattfinden konnte. Wow.

Wohin mit dem Geld?

So, liebe Leute. Die Adventszeit ist allgemein die Zeit im Jahr, in der die Menschen am spendenfreundlichsten sind. Liegt einerseits sicherlich daran, dass alle etwas zur Ruhe kommen und durch den Geschenkekauf(rausch) in Geber-Laune sind, kann aber auch daran sein, dass gegen Ende des Jahres eine persönliche Bilanz gezogen wird und wenn man dann merkt, Mensch, das Jahr lief doch ganz gut, dann möchte man vielleicht auch andere daran teilhaben lassen.

Naja, jedenfalls ist es so, dass auch ich mit der VGNSM-Arbeit andere unterstützen möchte. Es gibt einige Projekte die finde ich super und es gibt Organisationen, die brauchen einfach immer Geld, damit sie laufen können. Man hat aber echt die Qual der Wahl, wohin soll die Spende gehen? Das will diesmal nicht ich entscheiden, nein, das sollt ihr entscheiden. Ich habe eine Umfrage erstellt, klickt an, wer eurer Meinung nach das Geld am ehesten verdient hat. Wer bis zum 24.12. die meisten Klicks bekommt, bekommt die Spende.

Welche Spende denn überhaupt? Woher kommt denn das Geld, dass gespendet wird? Die Idee ist folgende:

Ich werde ein exklusives Produkt zur Auktion stellen. Ein Unikat, einmal gedruckt, wird so niemals nachgedruckt. Der volle Erlös daraus, nein, einfach alles was an Geld für dieses Produkt zusammen kommt, wird gespendet. Plus ein Euro von jedem Shirt, das im Zeitraum vom 15.12.-24.12. bestellt und bezahlt wird. Der Betrag, der dadurch zustande kommt, wird dann von VGNSM auf den nächsten vollen Zehner aufgerundet. Kommen also so acht Euro zusammen, so werden zehn Euro gespendet. Kommen insgesamt 11 Euro zusammen, werden 20 gespendet. So läuft der Hase und nicht anders.

Die Auktion wird ebenfalls vom 15.12.-24.12. laufen.

Zur Umfrage:

Links zu den Projekten/Organisationen:

Sea Shepherd

die tierfreunde e.v.

peta2

Hof Butenland

Animal Peace Tierhof e.v.

Vebu-Projekt zur vegetarisch/veganen Kochausbildung

Tofuclub Recklinghausen

 

Auf gehts, ich denke selbst 10-20€ können für alle Organisationen/Projekte schon hilfreich sein. Danke für Eure Aufmerksamkeit, ich bin gespannt, was dabei rauskommt. 😉

Zur Auktion.

Mattes

vgnsm.

Veganize your Life…!

Da ist sie nun… die neue Produktlinie. Ich scheue mich sehr davor, das Wort „Kollektion“ oder „Design“ zu verwenden, ich bin doch nur n kleiner Typ, der irgendwie Bock drauf hat. Also, was soll dieser Veganize-Your-Life-Schriftzug, was steckt da hinter?

So simpel wie die drei Worte, so ist auch die Botschaft dahinter. Schleuder der Welt entgegen, dass sie verdammt nochmal nur überleben wird, wenn sie sich veganisiert.

Veganisier dein Leben! Zack, so viel Gutes passiert damit automatisch. Du verhinderst, dass Tiere auf deine Rechnung leiden. Du ernährst dich (fast) automatisch gesünder und du rettest echt die Welt damit. Naja, nicht du alleine, aber wer so gut er kann sein Leben veganisiert, der gehört definitiv zu den Rettern. Vielleicht sollt ich mal „Weltretter“-Shirts machen? 😀

Gleichzeitig ist „Veganize your Life“ aber auch was anders als das typische „Go vegan“. Es ist weniger aggressiv, weniger fordernd, für mich ist „Go vegan!“ der Typ, der dich dahin schuppst und „Veganize your Life“ ist der Typ (oder gern auch die Typin), die dir die Hand hinhält und sagt „Versuchs einfach mal“. Und wir alle wissen, dass die Guter Bulle/böser Bulle-Nummer immernoch am besten zieht. 😉

Und dazu kommt, wir sind alle noch nicht fertig mit dem Prozess unser Leben zu veganisieren. Ich glaub ganz vielen passiert es immer mal wieder, dass sie Produkte kaufen, verwenden und erst hinterher merken, ey krass, das is ja gar nicht vegan. Es ist ein ständiger Lernprozess. Und jeder entscheidet selbst, wie weit sie oder er den Weg gehen möchte. Ich denke, wenn jeder in sich geht und nachforscht, wo sie oder er anfangen kann, sein Leben zu veganisieren und das Schritt für Schritt umsetzt, dann ist echt schon großartiges passiert.

Es ist nun gleich halb eins, ich kann langsam nicht mehr von wachen Gedanken und ersten Träumereien unterscheiden und die Tippfehler häufen sich, es reicht wohl für heute mal wieder. Kein Plan, obs jemand bis hier durchgelesen hat. Ich freu mich über jeden einzelnen. Worum gings hier eigentlich nochmal? Ach ja, um diese Shirts hier. Und  um diese. Und diese. Und um diese Tasche. 😉 Würd mich auch mega über Kommentare freuen, in denen ihr entweder schreibt, was immer ihr auf dem Herzen habt oder direkt was zum Thema sagt, also wie ihr das so seht mit dem Veganisieren, was läuft gut, was läuft eher mäßig und wie kann man, ohne penetrant, missionarisch oder nervig zu wirken, andere Leute dazu bringen, ihr Leben zu veganisieren? Eine Botschaft auf dem Shirt ist ja vielleicht ein erster kleiner Schritt 😉

Danke für die Aufmerksamkeit.
Ps.: Es gibt einen echt coolen Blog. Wie der wohl heißen mag?? Der heißt Veganize your life. Da schreibt eine sehr nette Bloggerin darüber wie das so laufen kann, wenn man sein leben veganisiert. Wir haben uns übrigens nicht abgesprochen mit dem Namen. Manchmal passiert sowas einfach. Ich finds cool. Und nun checkt den Blog. 😉